Auto-Inspektion-Dortmund

Dortmunder Experten » Automobil » Auto-Inspektion Dortmund: Worauf es ankommt

Anzeige

Tipps von ATD Dortmund

Auto-Inspektion Dortmund: Worauf es ankommt

Dortmunder Experten

Alle paar Tausend Kilometer ist es wieder soweit: Das Auto muss in die Inspektion. Doch auf was ist bei der Auto-Inspektion zu achten? Und woran erkennt man einen seriösen Betrieb? Martin Paulus, Geschäftsführer der Meisterwerkstatt ATD, gibt Auskunft.

Ob Neuwagen oder Gebrauchter: Das Kraftfahrzeug muss regelmäßig zur Auto-Inspektion. Kfz-Halter sollten die vorgeschriebenen Intervalle dabei unbedingt einhalten. Der wer die Pflege seines Automobils nicht gewissenhaft betreibt, für den kann es teuer werden. In der Regel steht die Inspektion alle 15.000, bzw. 30.000 Kilometer an, in machen Fällen nach 20.000 oder 40.000.

„Gerade wenn noch Garantie besteht, ist es besonders wichtig, die Service-Intervalle einzuhalten, da diese sonst erlöschen kann“, erläutert Martin Paulus, Geschäftsführer von ATD. „Aber auch sonst gibt es viele, die je nach Laufleistung beachtet werden müssen.“ In seinem Meisterbetrieb im Kammerstück 3 in Dortmund wird die Auto-Inspektion fachmännisch vorgenommen.

Auto-Inspektion Dortmund: Was wird gemacht?

Bei der Auto-Inspektion werden viele Teile des Kfz kontrolliert. Dazu gehören: Karosserie und Fahrwerk, die Bereifung, die Bremsen und der Motor – von Zündkerze bis Motoröl. „Auch Zahnriemen unterliegen festen Wechselintervallen und Fahrzeuge mit DSG-Getriebe benötigen regelmäßig einen Getriebeölwechsel“, sagt der Fachmann.

Bei ATD Dortmund wird die Auto-Inspektion stets nach Herstellerangaben durchgeführt. Und die Terminvergabe ist denkbar einfach: „Unsere Kunden haben die Möglichkeit, einen Termin per E-Mail, telefonisch und ganz einfach persönlich vor Ort zu vereinbaren. Je nach Aufwand sind wir bemüht, die Inspektion noch am selben Tag fertigzustellen“, so Paulus.

Auto-Inspektion und HU/AU: Was ist der Unterschied?

Allgemein wird zwischen der Hauptuntersuchung (HU) und der Abgasuntersuchung (AU), die vom Tüv durchgeführt wird, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, und der Auto-Inspektion unterschieden. Die Richtschnur von 15.000 Kilometern greift bei der HU/AU nicht. Neuwagen müssen nach der Erstanmeldung nach drei Jahren zur Tüv-Untersuchung, danach alle zwei Jahre.

Wie teuer ist die Inspektion?

Vor der Auto-Inspektion fragen sich viele Halter sicherlich, welche Kosten auf sie zukommen. Dabei kommt es letztlich darauf an, ob die kleine oder die große Inspektion ansteht. Dazu Paulus: „Bei der kleinen Inspektion handelt es sich in der Regel nur um eine Durchsicht und in den meisten Fällen um einen Ölwechsel. Bei der großen Inspektion ist der Aufwand umfangreicher und es werden meist mehr Teile benötigt.“

So würden bei der großen Inspektion z.B. auch Zündkerzen, Luftfilter und Innenraumfilter erneuert oder auch alle zwei Jahre die Bremsflüssigkeit. Das schlägt sich auch im Preis nieder:  Die Kosten der kleinen belaufen sich auf bis zu 300 Euro, die der großen Inspektion auf zwischen 400 und 800 Euro.